Alle Artikel

Artikel durchsuchen

Hollerkiacherl, Holundersekt und mehr

Kinder lieben Hollerkiacherl, doch die Blütendolden von Holunder gibt es nirgendwo zu kaufen. Eigentlich nicht erstaunlich, denn er wächst fast überall. Im Longdrink Hugo hat der Holundersirup in den letzten Jahren eine gewisse kommerzielle Bedeutung gewonnen.

Der Hortus Bulborum

Dieser Museumsgarten besticht durch seine Schlichtheit, welche ihn von anderen touristischer orientierten Zwiebelgärten und Parkanlagen unterscheidet. Der Besucher hat hier mehr Ruhe um die zauberhaften Farbverläufe der Blumenfelder zu betrachten.

Im Wald der blauen Blumen - das Hasenglöckchen

Der Wald der blauen Blume – einzigartig in Deutschland! Dieses Ausflugsziel gilt immer noch als Geheimtipp. Blaue Blütenteppiche, die sich aus unzähligen Atlantischen Hasenglöckchen zusammensetzen, bewachsen hier wild den Waldboden.

Frühling im Keukenhof

Zarte Grautöne in feinen Abstufungen – gegen Ende des Winters hat man einfach genug davon. Tulpen in umwerfend kräftigen Farben, im Kontrast zu tiefblauen Hyazinthen sind da schon eine interessante Zukunftsvision!

Bärlauchzeit

Seit der Bärlauch vor einigen Jahren für die Küche wiederentdeckt wurde, gibt es scheinbar kaum eine salzige Speise, für die er nicht verwendet werden kann! Der Geschmack des Bärlauchs ähnelt dem des Knoblauchs und dementsprechend kann er auch eingesetzt werden. Die noch zarten Blätter zu Beginn der Vegetationszeit schmecken wesentlich besser als die Blätter kurz vor der Blüte.

Wie fotografiert man Narzissen?

Ein gelbes Blütenmeer, blauer Himmel, zur richtigen Zeit am richtigen Ort - etwas anderes scheint dazu nicht nötig. Oder doch?

Kreuzwege

Besondere Wege, tief verwurzelt im Glauben.

Hohlwege

In der Euregio Maas-Rhein gibt es etliche alte Hohlwege und kleine Schmugglerpfade.

Riemenblatt - Clivia miniata

Kann eine Pflanze zu anspruchslos sein?

Wilde Narzissen in Eifel und Ardennen

Was wäre der Frühling ohne Narzissen! Angeblich gibt es heute mehr als 24.000 Kulturformen. Wild wachsende Narzissen dagegen sind in Mitteleuropa etwas sehr Seltenes, es gibt sie nur an wenigen Stellen in der Eifel, den Ardennen und im Hunsrück.
Kontakt/Impressum