Alle Artikel

Artikel durchsuchen

Wilde Narzissen in Eifel und Ardennen

Was wäre der Frühling ohne Narzissen! Angeblich gibt es heute mehr als 24.000 Kulturformen. Wild wachsende Narzissen dagegen sind in Mitteleuropa etwas sehr Seltenes, es gibt sie nur an wenigen Stellen in der Eifel, den Ardennen und im Hunsrück.

Die wilde Küchenschelle bei Marmagen

Lila Blumen bestaunen, im frühen Frühling Sonne tanken und dabei ein interessantes Naturschutzgebiet entdecken – es gibt viele gute Gründe für diesen Ausflug!

Bärlauchzeit

Seit der Bärlauch vor einigen Jahren für die Küche wiederentdeckt wurde, gibt es scheinbar kaum eine salzige Speise, für die er nicht verwendet werden kann! Der Geschmack des Bärlauchs ähnelt dem des Knoblauchs und dementsprechend kann er auch eingesetzt werden. Die noch zarten Blätter zu Beginn der Vegetationszeit schmecken wesentlich besser als die Blätter kurz vor der Blüte.

Wie fotografiert man Narzissen?

Ein gelbes Blütenmeer, blauer Himmel, zur richtigen Zeit am richtigen Ort - etwas anderes scheint dazu nicht nötig. Oder doch?

Giersch im Garten, in der Natur und in der Küche

Einerseits ist er ein gefürchtetes Unkraut und andererseits schmeckt er ausgezeichnet! Ähnlich wie Petersilie. Ein weiteres Plus für das Wucherkraut ist, dass es als eines der ersten frischen Kräuter in der Natur wächst.

Schaapskooi Mergelland

900 Schafe gehören zum Schaapskooi Mergelland (niederländisch für Schäferei Mergelland), der in der Gemeinde Gulpen-Wittem im Ort Eperheide liegt. Im Winter und Frühling befindet sich ein Teil der Schafe zur Schafschur und zum Lammen in Ställen.
Kontakt/Impressum