Krieger´s Kürbismarkt in Merode

Der Kürbismarkt heute

Der Meroder Kürbismarkt

Der Kürbismarkt heute

Der Kürbis steht mit über 100 Sorten im Zentrum des Marktes. Mehr als der einzelne Kürbis beeindrucken die Masse der Farbtöne und die vielfältigen Formen – ein Augenschmaus auch für Leute, die dem Kürbis sonst nicht so zugewandt sind. Selbst bei trübem Wetter macht das kräftige Orange-Rot einfach gute Laune.

Ein breites, qualitätsvolles Angebot mit Handwerkern, Künstlern und ca. 70 Marktständen mit kulinarischen Spezialitäten ergänzt heute das Angebot des Gärtnerhofs. Neben Bio-Produkten gibt es Lebensmittel aus konventionellem Anbau. Vieles hat in irgendeiner Form mit Kürbis zu tun: Filzhüte in leuchtendem Kürbis-Orange, Kürbisbrot, das ein regionaler Bio-Bäcker in einem Holzbackofen vor Ort bäckt, Kürbis-Prosecco vom Weingut Ralf Köth, Kürbiseis, Schokolade mit Kürbiskernen, Kürbisherzen in Bierteig, Chips, Reibekuchen, Suppe aus Kürbis. Zum ersten Mal wird 2014 eine Gemüseschnitzerin dabei sein. Für die Cafeteria macht Christel Krieger auch wieder Kuchen.

Der Autor Günter Krieger, ein Cousin von Michael Krieger, signiert auf dem Markt seine historischen Kriminalromane, von denen einige von der nahegelegenen Burg Merode und ihren Bewohnern handeln. Bekannt ist die Merode-Trilogie mit „Teufelswerk“, „Mönchsgesang“ und „Löwentod“.

Für Kinder wird ebenfalls eine Menge geboten: ein Kasperletheater in der Scheune zwischen Strohballen, Kürbisschnitzen, Traktorfahren, Mitmachzirkus, Klettern in der Strohburg, zwei Esel und andere Hoftiere, die sich gerne und unermüdlich streicheln lassen.

Am Samstagabend, wenn um 18:30 Uhr die Marktstände schließen, wird ein Lagerfeuer angezündet. Bei Essen und Getränken machen Matthias Krieger, Mitarbeiter und Standinhaber gemeinsam Musik.

Text und Fotos: Loni Liebermann

Kontakt/Impressum