Eifelsteig 12, von Manderscheid zum Kloster Himmerod

Eifel

Eifel

Eifelsteig 12, von Manderscheid zum Kloster Himmerod

Auf der morgens von Sonne beschienenen Seite des Liesertals geht es von Manderscheid weiter, vorbei in der Nähe von Großlittgen und hinunter ins Salmtal zum Kloster Himmerod.
Zwischen Manderscheid und Kloster Himmerod gibt es keinen Ort und keinerlei Einkehrmöglichkeit. Man kann allerdings einen Abzweiger nach Großlittgen machen.
Streckenlänge 18,5 km


Blick vom Lieserpfad / Eifelsteig auf die Oberburg und Niederburg, Manderscheid

Bei Manderscheid in der Vulkaneifel liegen die Ruinen zweier Burgen. Die Oberburg wurde zum ersten Mal 1141 urkundlich erwähnt. Sie war im Besitz des Erzstifts Trier und wurde 1673 von den Franzosen zerstört. Der fünfstöckige Bergfried ist begehbar.
Die Niederburg liegt tiefer als die Oberburg und auf der anderen Seite des Flüsschens Lieser. Diese Burg war der Stammsitz der Grafen von Manderscheid. Seit 1618 ist sie unbewohnt und wurde ebenfalls 1673 von den Franzosen zerstört. 1899 wurde die Burg vom Eifelverein erworben. Am letzten Wochenende im August findet jedes Jahr auf beiden Burgen ein Burgenfest mit Ritterspielen statt.

Fotos: Loni Liebermann


Blick vom Lieserpfad / Eifelsteig auf die Niederburg bei Manderscheid


Aussichtspunkt auf dem Lieserpfad / Eifelsteig südlich von Manderscheid

Die 12. Etappe des Eifelsteigs führt von Manderscheid zum Kloster Himmerod. Der Weg folgt zunächst als Pfad dem Flusslauf der Lieser auf dem Lieserpfad und zweigt dann ab nach Himmerod im Salmtal. 


Blick auf das herbstliche Liesertal, südlich von Manderscheid


Rastplatz auf dem Lieserpfad / Eifelsteig, südlich von Manderscheid


Rast auf dem Eifelsteig im Tal der Lieser


Holzsteg auf dem Lieserpfad / Eifelsteig südlich von Manderscheid